Tag 26: Zwischenstop in Kairo

Ruhiger, aber sehr trauriger Flug. Dann der Kulturschock in Kairo! Bedrückende Luft, brummige Gesichter, ausländerfeindlicher Umgang mit den Touristen, Leute, die einen ständig abzocken wollen, schlechte Organisation und ewiges Warten am Flughafen. Fahrt zur Sphinx und den Pyramiden, wo wir nach obligatorischem Rundgang bei gleißender Hitze froh sind, schnell wieder Richtung Flughafen und dann Richtung Heimat zu können. Nach so vielen schönen Begegnungen und Erlebnissen in Südafrika ein echter Kontrast in Ägypten.

Und so geht eine insgesamt wunderschöne Reise zu Ende.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tag 25: Johannesburg und Rückflug

Morgens mit dem Taxi nach Braamfontein gefahren. Auf dem Weg zu meiner alten Schule schenken wir einer ärmlich aussehenden Frau mit Baby Babykleidung (die wir eigentlich für das Baby einer alten Schulkameradin gekauft haben, die wir aber leider doch nicht mehr treffen können). Die Frau freut sich sehr und sogar die umstehenden Leute (die nicht zu der Frau zu gehören scheinen) bedanken sich. Schön, jemandem so eine Freude machen zu können.
Sehr netter Portier an der Schule macht eine Ausnahme und lässt uns trotz Schulferien aufs Schulgelände. Da eine Tür offen steht, schleichen wir uns auch ins Gebäude. Schön, nochmal da zu sein. Nach dem Lunch Rückfahrt mit dem Taxi nach Soweto. Dann Fahrt zum Flughafen. Mit 4194 Fotos vom wunderschönen Südafrika im Gepäck und vielen wunderschönen herzlichen Begegnungen in Erinnerungen langsam wieder innerlicher Abschied von Südafrika. Sehr, sehr traurig…

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tag 24: Soweto

Morgens mit dem (Minibus-)Taxi nach Bara, dann nach Protea Glen, wo ich damals gewohnt hab. Viele meiner damaligen Freunde wiedergesehen, große Freude und unglaublich herzlicher Empfang! Haben alle inzwischen Kinder und einer meiner Freunde ist Sangoma (traditioneller Heiler) geworden. Sehr cool. Sein Sangoma-Haus angeguckt und Stachelschweinstachel als Andenken geschenkt bekommen (sie werden beim traditionellen Heilen verwendet für eine Art Akkupunktur). Ein alter Freund von mir und Martin haben ihre Sandalen getauscht zu beidseitiger Freude. Martin hat jetzt lustige Sandalen mit ganz langem Fell (vom Springbok oder so). Nach langem Nachbarschaftsbesuchrundgang und Beieinandersitzen mit Freunden und ihren wunderbaren süßen Kindern machen wir uns nachmittags auf den Weg nach Orlando West (auch in Soweto) zum Hector Peterson Memorial, wo 2 kleine Jungen für uns (unter ständigem Kichern, vielleicht hat einer eine Wette verloren oder es war eine Mutprobe) die Nationalhymne singen und wo Martin ein Kota (die Soweto-Antwort auf Döner oder Burger) isst. Abends zurück zum Backpackers, wo meine Gastschwester und ihr Freund uns besuchen. Sie erzählen, dass sie ein Kind bekommen und nächstes Jahr heiraten (wozu sie uns herzlich einladen – ein Grund mehr bald wieder hinzufliegen 😉 ). Große Überraschung. Ich werde also Tante. 🙂 Am Lagerfeuer denken wir an alte Zeiten und haben viel Spaß. Hammertag! Superschön! Abends hellwach und voll mit Eindrücken. Superschön wieder hier zu sein!!!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tag 23: Kapstadt – Johannesburg/Soweto

Um 6 aufgestanden, dann zum Flughafen. Abgeben des Mietwagens kein Problem. Angenehmer Flug und danach Taxifahrt nach Soweto. In der Unterkunft (Lebo’s Backpackers) gibt es einen Pfau und einen quietschbunten kleinen Papagei. Schön endlich wieder Sotho und Tswana zu hören (wurde in den anderen Gegenden, wo wir gereist sind, so gut wie gar nicht gesprochen). Nachmittags kleiner Spaziergang, bisschen Billard und ‚Schmuseaktion‘ mit dem Papagei (der auf mir rumgekrabbelt und geklettert ist) – total süß. Leckeres Essen im Backpackers.

Kilometerstand bei Mietwagenabgabe: 5550 km

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tag 22: Namaqualand – Kapstadt (Botanischer Garten)

Fahrt nach Kapstadt, gut durchgekommen (9 – 14 Uhr). Mietwagen für die Rückgabe fertiggemacht und dann in die Stadt zum Botanischen Garten. Sehr schöne Pflanzen, viele Eichhörnchen und aus irgendeinem Grund viele Brautpaare (vielleicht Standesamt in der Nähe?!). Hochzeiten sehen sehr bunt, multikulti-unterschiedlich und einfach schön aus.
Danach ausgiebiger Carwash, Spaziergang an der Promenade in Sea Point und dann nochmal lekceres Essen in La Boheme. Abends nochmal kurz zur Cable-Car-Station vom Tafelberg, wo wir den herrlichen Ausblick über Kapstadt bei Nacht und einen schönen Sternenhimmel genießen.

500 km

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tag 21: Namaqualand

Morgens Fahrt Richtung Sprinbok auf der Suche nach dem Parkeingang des Namaqua-National Parks. Kurz vor Springbok erfahren wir, dass man nur über Kamieskroon reinkommt, wo wir hergekommen waren, also drehen wir genervt um. 2 Stunden Fahrt und 100 km umsonst. 🙁 Dann hören wir, dass es eigentlich fast gar keine Blumen mehr gibt. Stimmung im Keller. Im Nationalpark gibt es nur eine 5 km lange Strecke, wo einzelne Blümchen zu sehen sind. In Parknähe sehen wir viele interessant Raupen und sogenannte ‚Dassies‘ (‚afrikanische Klippschliefer‘). Da es sonst in der Gegend nichts zu tun gibt, gehen wir halt kniffeln und früh ins Bett.

155 km

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tag 20: Kapstadt – Namaqualand

Fahrt ins Namaqualand, die Blumenregion Südafrikas, durch extrem ländliches Gebiet (11 – 17 Uhr). Teilweise unterwegs 200 km lang kein einziges Haus geschweigedenn Leute gesehen (und das am Hauptverkehrsweg der Westküste). Die ‚Städte‘, die auf der Karte eingezeichnet sind und schon ab ca. 100 km vorher ausgeschildert sind, haben max. 200 Einwohner. Unterwegs schöne Berge und buschartige Steppe. Bei Ankunft erfahren wir, dass es dieses Jahr nicht so viele Blumen gibt, weil es zu wenig geregnet hat. Bisschen enttäuscht.

500 km

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tag 19: Kapstadt (Reiten und Robben Island)

Morgens sehr früh aufgestanden und dann nach Noordhoek zur Imhoff Farm. 2-stündige Reittour am Strand entlang. Sehr liebe Pferde (Eco und Oscar). Galopp war supergeil und Landschaft sehr schön. Nach kurzem Lunch zum Hafen, wo wir nach erfolglosen Vuvuzela-versuchen nach Robben Island fahren. Gefängnistour bei Sparks sehr interessant, aber irgendwie alles unvorstellbar, dass manche Leute wirklich mehr als 20 Jahre in diesen Zellen verbracht haben. Von der Fähre aus wunderschöne Sicht auf den Tafelberg.
Abends nochmal kurz Long Street und dann indisch essen. Lecker. Abends schlimme Poposchmerzen vom Reiten, tja, ist wohl doch eine ernstzunehmende Sportart. 🙂

95 km

Alle Kapstadt-Fotos:

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Tag 18: Kapstadt (Bo-Kaap und Hafen)

Morgens nochmal zum African Women Tading Market, danach zum afrikanischen Kleiderladen. Sehr schöne Tunika und Kleid gekauft. *freu* Mittags Shisha und Kaffee in gemütlicher Bar. Dann Spaziergang im Bo-Kaap, dem kapmalayischen Viertel. Sehr schöne bunte Häuser und saugeile alte Enten oder Käfer gesehen. Dann Bummel am Hafen, Mittagessen, kurze Stadionbesichtigung und totmüde nach Hause. Abends noch ein bisschen fernsehen, dann schlummern. zzzzZ zzzzZ

(15 km)

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Tag 17: Kapstadt (City Bowl)

Nach dem Frühstück Shopping in der Longstreet. Martin kauft Schuhe und einen Ring mit Elefantenhaaren. Danach Bummel über den Greenmarket mit obligatorischem Souvenirshopping. Traumhaften afrikanischen Kleiderladen entdeckt. Abends Fahrt zur Loloho Lodge in Sea Pont. Leckeres Essen in La Boheme. Hmmm…

(10 km)

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar